Ein Gedicht auswendig lernen? Von drauss‘ vom Walde komme ich her ….

23. Dezember 2011

Leider hänge ich schon seit einiger Zeit grippig auf dem Sofa. Nichtsdestotrotz habe ich meine Weihnachts-Post an alle meine treuen LeserInnen verschickt. Ich zitiere aus meinem Lebenstempo-Brief:

Stellen Sie sich mal vor Weihnachten würde dieses Jahr ausfallen. Was würden Sie besonders vermissen? Welche Geschichten haben Sie sich in Ihrer Familie erzählt? Welche Lieder haben Sie gesungen und welche Gedichte aufgesagt?

Ich habe schon lange kein Gedicht mehr aufgesagt. Das letzte Mal war wohl in der Schule gewesen. Ich erinnere mich noch an mein Lampenfieber, vor der ganzen Klasse zu stehen. Und dann das Gedicht aufsagen. Schon ziemlich lange her!

Meine Freundin erzählte mir, dass sie und ihr Mann zu einem ganz besonderen Weihnachtsfest sich gegenseitig ein Gedicht aufgesagt haben. Eine schöne Idee, nicht wahr? Den Rest des Beitrags lesen »


Weihnachtsgerüche

25. Dezember 2010

… steigen in die Nase … Es riecht nach Tannennadeln, Kerzen und Streichhölzern, Bratapfel und Zimt, Mandarinen- und Orangenschalen, Gewürztee oder Glühwein, Gans und Rotkohl … draußen nach Schnee und frischer Luft. Welchen Weihnachtsgeruch lieben Sie? Was riechen Sie? Welche Erinnerungen steigen auf bei welchem Duft?


Ein frohes Weihnachtsfest

24. Dezember 2010

Liebe Leserinnen, liebe Leser, schön, dass Sie hier sind … So langsam kehrt Ruhe ein  … heute am Heiligabend um 17 h werden die Frankfurter Kirchenglocken in der Innenstadt läuten … Heerscharen werden kommen zum alljährlichen Stadtgeläut und Flanieren am Main.

Ich wünsche Ihnen schöne Weihnachtstage mit einem Schnappschuss aus dem weihnachtlichen Hongkong.

Ich wünsche Ihnen ein Weihnachtsfest ganz nach Ihrem Gusto und Tempo … mit kleinen Inseln der Ruhe und Entspannung oder viel Auslauf in der Natur.

Und wenn Sie mögen, verschicken Sie gleich ein bisschen Freude in Form einer Sinn-ier-Karte an eine Freundin, Ihren Liebsten oder Ihre Mutter ….

http://www.sinnieren.de/sinnier-ideen/karten-ziehen.html


… ich sage Euch, es weihnachtet sehr …

21. Dezember 2010
Es schneit und schneit und schneit.
Nicht nur für die Autofahrer ist dieses Wetter ein Grausen … der Frankfurter Flughafen hat mit dem Schnee zu kämpfen, die Bahnen sind überfüllt …
Trotz allem habe ich den Eindruck, die Menschen sind fröhlich … es liegt dieser Zauber in der Luft …
Eine alte Frau schiebt ihren Rollator auf dem noch nicht geräumten Gehweg. Ich frage sie, ob ich helfen kann und sie verneint tapfer und kämpft sich vor.
Eine Mutter mit ihrem Kinderwagen. Ich finde, sie sind die wirklichen Heldinnen … da braucht es Kraft in den Armen, um den Wagen nebst Kind sicher durch die Schneespuren zu steuern.
Beim Bäcker unterhalten wir uns über Den Rest des Beitrags lesen »

Adventszeit

28. November 2010

Auch im Mittelmeerraum bereiten sich die Menschen auf die Weihnachtszeit vor … ich wünsche einen schönen 1. Advent. Etwa 25 Grad Temperaturunterschied zwischen dem Foto und unseren Temperaturen. Ich freue mich schon auf Glühwein und einen Bummel über den Frankfurter Weihnachtsmarkt.


Eine ZEN-Anekdote

26. Dezember 2009

Als Laotse einmal mit seinen Schülern auf Reisen war, kamen sie zu einem Wald, wo Hunderte von Holzfällern bei der Arbeit waren. Fast alle Bäume waren schon gefällt, außer einem ganz großen mit Tausenden von Ästen. Er war so riesig, daß zehntausend Menschen in seinem Schatten hätten sitzen können. Laotse bat seine Schüler herauszufinden, warum jener Baum nicht auch gefällt worden war. Sie gingen zu den Holzfällern, um Erkundigungen einzuziehen, die auch prompt beantwortet wurden: „Dieser Baum ist vollkommen unbrauchbar. Man kann nichts daraus machen, weil jeder Ast soviel Knoten und Verzweigungen hat. Kein Stück ist gerade. Auch als Brennholz ist er nicht zu verwenden. Sein Rauch ist für die Augen gefährlich. Dieser Baum ist absolut nutzlos, darum haben wir ihn nicht gefällt – was zudem ein zehrender Aufwand wäre.“ Den Rest des Beitrags lesen »


24. Türchen: Weihnachten

24. Dezember 2009

Ein schönes Weihnachtsfest, geruhsame freie Tage und ein gemächliches Tempo wünsche ich allen meinen Leserinnen und Lesern.

Was ist das schönste Geschenk, das ich je gemacht habe?

Haben Sie gesucht, was Sie gefunden haben?