Wovon wir träumten

17. September 2012

So beginnt das Buch „Auf dem Schiff waren die meisten von uns Jungfrauen“ …. sie waren versprochen an Männer in Amerika, die sie nicht kannten … und träumten von schönen Häusern, eleganten Kleidern, einem besseren Leben als in Japan.

Das letzte Kapitel muss ich noch lesen. Ich fürchte mich davor, gebe ich zu. Ich befürchte, es kommt noch schlimmer als das, was ich bisher gelesen habe. Dabei liest es sich schnell. Man ist betört und will Seite um Seite mehr erfahren, wie es ihnen geht: den anmutigen und starken Frauen, die gefangen sind im wahrsten Sinne des Wortes. Der besondere Stil des Buches: Die Autorin zählt auf. Seitenweise im gleichen Duktus. Und doch ist da die gesamte Tiefe zu erspüren, weil ein Satz mehr als 1000 Worte erzählt: Einige von uns auf dem Schiff konnten …. eine von uns auf dem Schiff … Eine von uns sprang …. eine andere von uns verliebte sich …. Einige von uns auf dem Schiff waren … undsofort …. irgendwann landen sie in San Fransisco und sehen den Mann, mit dem sie ihr Leben verbringen werden.

Bei amazon heißt es über die Autorin: Den Rest des Beitrags lesen »


Ein paar Tage frei .. bis 16. Oktober

11. Oktober 2009

P1010858Ich habe ein paar Tage frei, die ich mit meinem Mann in Frankfurt verbringen werde. Heute die Sonntags FAZ gelesen. Bin sehr inspiriert durch die vielen interessanten Berichte rund um die Literatur. So viele Bücher, die geschrieben werden. Man kann sie gar nicht alle lesen. Auch von chinesischen Autoren. Am Freitag werde ich auf der Buchmesse sein. www.traveldiary.de bringt Bücher heraus von Expats, die in Asien lebten 😉 Da werde ich doch mal hingehen.

Ich habe beim online-Magazin changeX das Buch „Theorie U“ von Otto Scharmer (www.ottoscharmer.com) gewonnen. Das Buch ist Den Rest des Beitrags lesen »