2 Tage als Brigitte-Laien-Model in Schleswig-Holstein

19. Oktober 2012

Vor über einem Jahr habe ich mich beim Frauenmagazin „Brigitte woman“ als Model beworben. Eine befreundete Fotografin meinte: Du hast tolle Haare, bist fotogen … bewirb Dich mal als Model 50+. Gesagt – getan. Immer wieder gab es Anfragen und dann wieder Absagen. Bis zu diesem Sommer als es hieß: Wir laden Sie ein zu einem Shooting für Strickmode. Eine Heft-Beilage wird entstehen zum Nachstricken.

Meine Model-Partnerin: Claire – sie schreibt in ihrem eigenen Blog und für die Vogue online.

Claire, es hat viel Spaß gemacht. Du hast mich beeindruckt, wie gut Du das Modeln kannst. Sehr souverän sah das aus! 🙂

Wie hatten zwei interessante Tage: Mit dem Kleinbus ging es um 8 Uhr morgens ungeschminkt und mit frisch gewaschenen Haaren auf die Autobahn zur Arche Warder. Hier begegnete uns ein skeptischer Leiter des Hofes, der mit viel Enthusiasmus Studenten, Schüler und Doktoranden begleitet rund um die bedrohte und hier beschützte Tierwelt. Wir waren umgeben von dicken Wollschweinen und deren Ferkeln, Hühnern, Lämmern, Schafen. Es blökte und mähte und kikerikite …

2 Stunden dauerte alleine das Schminken und Stylen der Haare. Ich habe anfänglich freundlich rumgezickt: Ich wollte keinen Mittelscheitel und auch keine zusätzlichen Haarteile in meinem Haar. Wieso hat man mich als Model gewählt, fragte ich mich, wenn man mich derart verändern will? Gewöhnungsbedürftig war für mich auch der sehr große und rot geschminkte Mund. Hui 😉

Lustig und spannend war das „Verkleiden“. Die Grundgarderobe war stets aus Jeansstoff: Hosen, Röcke, Overalls, Blusen. Dazu gesellten sich dann herrlich gestrickte Pullover, Jacken, Westen, Mützen, Handschuhe und ein dicker gelber Schal.

Unsere Erfahrungen mit den Tieren: Es kommt immer anders als man denkt und schon gar nicht so wie wir uns das wünschten. In einem Foto sollte ich idealerweise von 100 Gänsen umringt sein. Tja. Die Gänse mochten alles andere aber nicht bei mir sein. Sie liefen in alle Himmelsrichtungen weg. Mit den Eseln hatten wir mehr Glück. Der Hahn hat anscheinend auch pariert mit unserem männlichen Model und unser großes Schaf folgte aufs Wort. Fast. Claire hatte ihre liebe Mühe.

Dem gesamten Team wünsche ich weiterhin viel Erfolg mit tollen Shootings, wenig Stress und netten Models.

Die Location: Arche Warder in Schleswig-Holstein: Europas größtes Zentrum für seltene und vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen.

Das Hotel: Mein Lieblingshotel Wedina in St. Georg in Hamburg.

Der Fotograf: Philipp Rathmer

Die Redakteurin: Joana Claro

Der Stylist: Armin Vogl

Die Fotostrecke ist leider nicht veröffentlicht worden. Das hat vielleicht Den Rest des Beitrags lesen »