Die Zeit. Die Zeit.

20. September 2012

Seit einigen Tagen lese ich das Buch des Schweizer Autors Martin Suter: „Die Zeit, die Zeit“. Das ist ein viel versprechender Titel, dachte ich mir.  Muss ich lesen. Ich wollte wissen um was es geht. Habe reingelesen und bin gefesselt.

Es fängt ganz harmlos ein. Ein Mann beim allabendlichen Bier, der  Pasta kocht … und es poppen Erinnerungen auf an seine Frau. Wir erfahren, dass sie ermordet wurde. Vor der Haustür.

Ganz allmählich spinnt sich ein Faden zwischen diesem Mann und seinem Nachbarn. Ob er etwas gesehen hat? Er fotografiert, um die Zeit zu hinterlisten, denn sie gibt es gar nicht, behauptet er. Hat er den Mord fotografiert?

Es bleibt spannend und ich lese weiter. Sehr lesenswert.


Ich liebe Jour Fixe … ein schönes Resümee von Heike Tharun

2. September 2012

Ein Jour Fixe ist ein regelmäßig wiederkehrender Termin um dran zu bleiben, um sich zu erinnern, um sich oder ein Projekt weiter zu entwickeln. Auch ich habe Jour Fixe im Kalender stehen und liebe es, dran zu bleiben. Zum Coachingpaket Jour Fixe lesen Sie gleich ein Resümee und schöne Referenz von Heike Tharun. Wenn meine Klienten und Klientinnen mit mir zusammen an Ihren Ideen, Ihrer Selbständigkeit dranbleiben, freut mich das umso mehr. Es ist immer wieder spannend die Schritte zu begleiten, Ideen zu verfolgen, Erfolge zu feiern:

„Jour fixe bei Petra Schuseil“

Vor gut einem Jahr beschloss ich auf einer Wanderung auf einem Lieblingsweg mein berufliches Leben mehr mit dem in Einklang zu bringen, was  mir gut tut. Seit Anfang 2012 veranstalte ich Wanderungen für Ungeübte und Unerschrockene. Ich biete damit Menschen, die in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt sind – aus welchen Gründen auch immer – die Möglichkeit, ihren Traum von Bewegung, in der Natur sein und Abenteuer, zu verwirklichen. Die Idee wurzelt in eigener Betroffenheit und Erfahrung.

Gesagt ist nicht automatisch getan. Ich bin erfahrene Wanderin, hatte aber damals keine Ahnung als Veranstalterin. Ich hatte mir etwas vollkommen Neues vorgenommen. In meinem Leben bin ich schon lange, sehr lange Strecken erfolgreich gegangen. Von daher und von meinen Touren in den Bergen weiß ich, dass man für unbekanntes Terrain und weite Strecken oft einen langen Atem braucht und vor allem Unterstützung.

Jemanden, den man nach dem Weg fragen kann, der Mut macht, Den Rest des Beitrags lesen »


Diese Woche mal nicht treten

21. August 2012

 

Ich sitze gerade bei Gitte Härter im Online-Workshop zum Thema Bloggen. Heute geht es um Quickies. Deshalb gleich mal aus ihrer Schatztruhe ein Link zum „kürzer treten“.

Ab September plane ich mal wieder so eine „Diese Woche nicht treten!“-Phase … dann habe ich einen großen Meilenstein geschafft: Mein Buchmanuskript habe ich dann zu meiner Lektorin geschickt.

Und Sie – wann werden Sie mal nicht treten?


„Zeit für mich“-Zeitfenster – eine Checkliste

11. Mai 2012

Viele Menschen bedauern, dass sie zu wenig Zeit für sich selbst haben. Manchmal kann „Zeit für mich“ bedeuten, 15 Minuten eine Auszeit zu nehmen und alle Viere auf dem Sofa oder auf der grünen Wiese von sich zu strecken. Manchmal kann es 5 Minuten mit einer Freundin am Telefon sein. Gelegentlich ist es ein fauler Tag in der Sauna ….

Was bedeutet es für Sie „Zeit für mich“?

Damit Sie immer öfter in den Genuss von „Zeit für mich“ kommen, hier eine Checkliste, damit dieser Termin Präsenz bekommt in Ihrem Terminkalender.

Genießen Sie Ihre Zeit für sich!


Plan B in der Schublade

3. Mai 2012

Es kommt immer anders als man denkt. Da hilft das beste Planen nichts. Manchmal stehen wir ganz plötzlich vor einer neuen Lebenssituation und müssen Neuland betreten. Mit Plan B fällt man nicht aus allen Wolken und kann gelassen die Weichen stellen.

Vor welcher Situationen fürchten Sie sich und kneifen eher mal die Augen zu, als dass Sie nach Antworten suchen? Ist es …

• der Verlust des Arbeitsplatzes?
• die Insolvenz in der Selbständigkeit?
• der Verlust des Partners (Trennung, Scheidung, Unfall, Tod)?
• Krankheit (die eigene oder Den Rest des Beitrags lesen »


Agenda-Checkliste für Meetings, die man liebt

26. April 2012

Ich hörte jemanden stöhnen und die Augen rollen: „Das war wieder ein Meeting! Ohne Punkt und Komma. Ohne Struktur. Ohne Pause.“ Kennen Sie so was auch?

Damit Meetings nicht ins Uferlose auswachsen und sich alle Teilnehmer gut vorbereiten können, ist es SEHR sinnvoll eine genau durchdachte Agenda zu schreiben. Eine, die es in sich hat! Ich verspreche Ihnen, alle werden Ihnen dafür dankbar sein :-)!

Kein Meeting ohne Agenda mit Charme !

Damit Besprechungen „auf den Punkt“ kommen und interessant bleiben. Sie wird idealerweise zur Vorbereitung vor dem Meeting an die Teilnehmer geschickt.


Datum / Ort / Zeit

  • Datum festlegen, wann die Besprechung stattfindet
  • Uhrzeit festlegen und Dauer festlegen: von / bis
  • Ort festlegen z.B. Firma / Stadt (ggfs. Anfahrtsbeschreibungen anhängen)
  • Firmenname / Name des Raums benennen
  • Ggfs. Info über Namensschilder / Parkplatzreservierungen usw.
Die Teilnehmer
  • Organisator und ggfs. Ansprechpartner mit Telefonnummer im Haus benennen für aufkommende Fragen
  • Die Teilnehmer auflisten mit Vor- und Nachnamen, ggfs. Abteilung /Firma
  • Protokollführer festlegen und benennen
  • Moderator festlegen und benennen
  • Idealerweise einen Zeitnehmer Den Rest des Beitrags lesen »

Der gemeinsame Nenner: Ein Projekt nicht nur beginnen ..

29. September 2011

…..  sondern auch beenden – das ist es, was mir in den letzten Wochen immer wieder begegnet ist.

Während dem ich nachdenke über was ich hier heute schreiben und ausdrücken mag und Themen sammle, überlege ich nach dem gemeinsamen Nenner der letzten aufregenden Wochen: Ich hatte oft den Impuls, hier im Blog zu schreiben … aber ich hatte nicht wirklich Zeit und Muße, meine Gedanken zu formulieren. Dazu muss ich mir Zeit nehmen … die Muße auch im Bauch verspüren und dann los legen.

Der gemeinsame Nenner der letzten Wochen: Projekte nicht nur beginnen sondern auch beenden.

Projekt 1, das mir begegnet ist: Den Rest des Beitrags lesen »