Ab 2017 geht’s im „wesentlichwerden-Blog“ weiter

6. Januar 2017

Ich bin eigentlicht nicht umgezogen sondern weiter gezogen … denn in diesem „alten Blog“ habe ich von 2008 bis 2012 geschrieben. Ich habe den Eindruck einige Features sind veraltet. Das habe ich gemerkt, als ich letztes Jahr einige Artikel hier veröffentlicht habe.

Mein eigenständiger Lebenstempo-Blog wurde leider gehäckt, in dem viele schöne interessante Blogartikel zu lesen waren. Hier war ich von 2012 bis 2016 online.

Ich habe mich in den letzten Jahren weiter entwickelt oder besser weg entwickelt. Vom Lebenstempo zum „wesentlich werden“. Zwar ist das wesentlich werden ein gutes Lebenstempo-Thema. Damit verbunden ist aber auch meine Coachingtätigkeit in Frankfurt und mein Workshopangebot. Das stimmt aber alles so nicht mehr.

Denn seit fast fünf Jahren lebe ich in der schönen Schweiz. Pendel zwischen Frankfurt hin und her. Aber mein Lebensschwerpunkt ist nun mal Richterswil am Zürichsee … und es hat sich einiges in meinem Leben geändert. Außerdem bin ich fünf Jahre älter geworden :-).

Deshalb ….

Ich schreibe ab sofort hier weiter: Im Wesentlichwerden-Blog.

Ich freue mich wenn Du rüber klickst :-). Danke.


Fünf Blogs, die ich neu lese

27. Dezember 2016

In den letzten Monaten habe ich neue Blogs entdeckt. Heute stelle ich euch fünf Blogs vor, die ich zur Zeit regelmäßig lese.

Ich mag Tiefgang, will es wissen, bin Christin und habe was mit Gott am Hut. Deshalb lasse ich mich gerne inspirieren. Weil ich Sehnsucht habe, weil ich suche und finde, weil …

… ich gerne gute und schöne Texte lese.

Irgendwas ist immer – von Christiane in Hamburg

Wenn ich mich recht erinnere liest Christiane unseren Totenhemd-Blog. Durch einen Kommentar bin ich auf ihren Blog aufmerksam geworden. Ihre Über-mich-Seite hat mich inspiriert meine „Über-mich-Seite“ in der nächsten Zeit mal umzuschreiben (oder dann im neuen Blog neu zu formulieren).

Zwischengerufen – von Dr. Friederike Erichsen-Wendt

Friederike hab ich über unseren Totenhemd-Blog kennengelernt. Sie hat bei der ersten November-Blogaktion mitgeschrieben. Und es hat mir SEHR gefallen. „Werde ich in den nächsten 5 Jahren sterben?“ Als Gemeindepfarrerin hab ich sie leider noch nie gehört. Jetzt wird es aber mal Zeit.

SebastiANTs – von Sebastian Schmid

Seine Über-mich-Seite finde ich sehr authentisch. Meine Freundin Annegret hat mich zu SebastiANTs gebracht. Er schreibt Den Rest des Beitrags lesen »


Buchtipp: Was hat das mit mir zu tun?

28. November 2016

512wlpr6yrl-_sx303_bo1204203200_Mir wurde dieses Buch empfohlen zu lesen als sogenanntes Nachkriegskind (die 50er Jahrgänge).

Hier schreibt Sacha Batthyany, ein Kriegsenkel, über seine ungeheuerliche Familiengeschichte. Es ist sehr beeindruckend auf welche Pfade und Begegnungen der Autor stösst, welchen Fragen er sich stellt.

2 x die Woche liegt er beim Psychoanalytiker in Zürich auf der Couch.

Sehr lesenswert! Alle, die sich mit ihrer Familiengeschichte auseinandersetzen wollen, nach Antworten suchen und überhaupt überlegen wollen: Was hat das alles mit mir zu tun? Was wenn es anders gewesen wäre?

HIer kann man reinlesen und dann beim Lieblingsbuchhändler bestellen.


Ein Blog. Um was geht’s eigentlich? Spurensuche.

1. November 2012

Wer keine Ausdauer hat bei Kleinigkeiten, dem misslingt der große Plan. (Altdeutsche Weisheit)

Die eine oder andere LeserIn weiß es schon. Parallel zu meinem Blog gestalte ich einen eigenen WordPress-Blog, der dann als eigene Domain auf http://www.lebenstempo-blog.de laufen wird. Hierbei unterstützen mich die Expertinnen Bettina Ramm und Dayana Lüdecke, die Web-Architektinnen nahe Berlin.

4 Jahre lief mein Blog hier bei „wordpress.com“. Ich habe in Hongkong damit angefangen um mich in den Sozialen Netzwerken zu bewegen. Ich wollte

– netzwerken
– schreiben
– Neues kennenlernen
– vom Home-Office rein ins Internet und mich zeigen
– Marketing betreiben für Lebenstempo-Coaching

Ich habe einfach los gelegt und mir nicht vorab überlegt, was ich mit meinem Blog wirklich bewirken will. Nun stelle ich allerdings fest, wie sehr es mich inspiriert ,mir die Fragen doch genauer zu stellen:

– Wer ist meine Zielgruppe? Für wen schreibe ich?
– Über welche Themen schreibe ich?
– Was sind die Inhalte?
– Welche Kategorien soll es geben? Den Rest des Beitrags lesen »


In anderen Blogs mitgelesen

30. Oktober 2012

Zamyat M. Klein verrät Tipps, damit der Urlaub länger nachwirkt.

Gabriele Breuninger informiert in ihrem aktuellen Rundbrief über Buntes.

Der Voiceletter von Karin Halak: Ein Ausflug in die Atempädagogik

 


In anderen Blogs mitgelesen

25. Oktober 2012

Ulrike Bergmann, die Mutmacherin, verrät uns 5 Dinge, die wir tun müssen, um erfolgreich zu scheitern

Gitte Härter zählt in ihrer Himbeerwerft 5 Dinge auf, die sie hasst

Über getrennte Schlafzimmer schreibt Annegret Zander im Blog für die 2. Lebenshälfte


Gitte Härters Buch: Arschlöcher zähmen

19. Oktober 2012

 

Gitte Härters Buch im GABAL Verlag


Wie immer bringt es Gitte Härter auf den Punkt: Direkt und klar. Ihr neues 30-Minuten-Buch ist auf dem Markt. Gitte ist Autorin von etlichen Büchern, Schreibcoach, Online-Trainerin und seit neuestem witzige Illustratorin.

Für alle, die sich nicht trauen, in der Buchhandlung nach dem Buch zu fragen: Gitte gibt prima Tipps und hat dazu herrliche Illustrationen gezeichnet.

Und Leonie Walter von Visuelle PR in Wiesbaden hat sich Fragen für Gitte ausgedacht.

  • Wie kam es zu diesem starken Buchtitel?
  • Welche Sorte Menschen bezeichnen Sie persönlich als Arschloch und warum?
  • Gibt es Unterschiede zwischen Arschlöchern im privaten Bereich und solchen im Business-Kontext? Den Rest des Beitrags lesen »