Ein Gedicht auswendig lernen? Von drauss‘ vom Walde komme ich her ….

Leider hänge ich schon seit einiger Zeit grippig auf dem Sofa. Nichtsdestotrotz habe ich meine Weihnachts-Post an alle meine treuen LeserInnen verschickt. Ich zitiere aus meinem Lebenstempo-Brief:

Stellen Sie sich mal vor Weihnachten würde dieses Jahr ausfallen. Was würden Sie besonders vermissen? Welche Geschichten haben Sie sich in Ihrer Familie erzählt? Welche Lieder haben Sie gesungen und welche Gedichte aufgesagt?

Ich habe schon lange kein Gedicht mehr aufgesagt. Das letzte Mal war wohl in der Schule gewesen. Ich erinnere mich noch an mein Lampenfieber, vor der ganzen Klasse zu stehen. Und dann das Gedicht aufsagen. Schon ziemlich lange her!

Meine Freundin erzählte mir, dass sie und ihr Mann zu einem ganz besonderen Weihnachtsfest sich gegenseitig ein Gedicht aufgesagt haben. Eine schöne Idee, nicht wahr? In einer der letzten Freitag-Talkshows wurde ein bekannter Designer vorgestellt. Er erzählte mit verschmitztem Lächeln wie er sich um die Bundeswehr „geredet“ hat. Er sagte dem Arzt ein Gedicht nach dem anderen auf. Er konnte alle. Denn das war als Kind eines seiner Leidenschaften: Gedichte auswendig lernen.

Haben Sie schon mal unterm Weihnachtsbaum ein Gedicht aufgesagt? Ich bin mir nicht sicher ob ich mal ein Weihnachtsgedicht auswendig wusste. Unsere 9-jährige Nichte jedenfalls hat letzten Sonntag ein Gedicht über einen leckeren Bratapfel aufgesagt. Ich zitiere kurz: „den Zipfel, den Zapfel, den Kipfel, den Kapfel, den knusprigen Apfel“.

Ich habe mir überlegt, welches Weihnachtsgedicht Ihnen wohl gefallen wird. Ich hätte es auswendig lernen, aufsagen und aufnehmen können. Es kommt ja auf die Betonung an und ob man es schön flüssig vorträgt mit den Pausen an den richtigen Stellen. Das Auswendig-lernen überlasse ich Ihnen und schicke Ihnen das Gedicht zum Lesen.

„Knecht Ruprecht“ von Theodor Storm.

Von drauss‘ vom Walde komm ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!

Hier weiterlesen.  Haben Sie es schon auswendig gelernt?

3 Responses to Ein Gedicht auswendig lernen? Von drauss‘ vom Walde komme ich her ….

  1. Liebe Frau Schuseil,

    Weihnachten und Gedichte gehört zusammen wie Pech und Schwefel. Loriot hat Dicki mit „Zickezacke Hühnerkacke“, den Opa Hoppenstedt mit „Wir bauen uns ein Atomkraftwerk“ und ganz Weihnachten in allen Facetten verewigt. Ja, wir Löchners sagten Gedichte auf (z.B. Herr von Ribbeck auf Ribbeck zum 60. Geburtstag meines Großvaters, der damals das Panzerwerk in Mainz leitete) und waren gut erzogene Töchter aus bürgerlichem Hause.

    An Weihnachten gab’s immer Krach und/oder Tränen. Mit dem Tod meiner Mutter vor gut vier Jahren starb auch Weihnachten. Ich vermisse nichts. Oh je, wo bleibt das Positive?

    Doch, das ist schon auch da. Weihnachten ist ein Tag, an dem mein Partner und ich uns sehr bewusst sind, wie gut es uns geht. Wir freuen uns auf die zwei stillen Tage, die folgen, kochen uns was Schönes und reden über das, was uns im nächsten Jahr beschäftigen wird. Gedichte lerne wir zwar nicht auswendig, lesen aber öfter mal morgens eines vor, aus „Tage und Gedichte“ von Franz Wittkamp, alles Vierzeiler zwischen Klamauk, Lebensweisheit und Melancholie.

    Gedichte bereichern das Leben. Den Knecht Ruprecht wollte ich neulich einer Schülerin aufsagen und kam nur bis zur vierten Zeile ;). Denn da trällerte sie „Reicht schon, danke.“ Ja, dann …
    wünsche ich Ihnen jetzt gute Besserung und danke Ihnen herzlich für die vielen schönen Anregungen, die ich in diesem Jahr aus Ihren Lebenstempo-Briefen empfangen konnte. Ich freue mich aufs neue Jahr!

    Viele liebe Grüße

    Ellen Löchner

  2. Hallo liebe Frau Löchner, ich hoffe, Sie hatten es schön Sie beide. Ich habe einen Gedichte-Kalender geschenkt bekommen von „C.H. Beck“ – Kleiner Bruder 2012 (28. Jahrgang) mit Pinsel-Vignetten von Ina Seeberg. Auf dem Deckblatt steht schon ein kleiner Reim:

    In dein Betragen Welt,
    In deinen Beutel Geld,
    Witz unter deinen Hut,
    Feuer in dein Blut,
    Ist der Wunsch nicht gut?

    Von Georg Christoph Lichtenberg
    Könnte man doch fast auswendig lernen für heut Nacht?!

    Guten Rutsch.
    Herzlich. Petra Schuseil

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s