Grünkohl mit Pinkel bzw. Braunkohl mit Brägenwurst

Jetzt gibt’s wieder Grünkohl mit Pinkel. Das gehört in die November- und Dezembertage. Meine Großeltern mütterlicherseits lebten in Braunschweig, wo ich als Kind oft zu Besuch war. Dort gab es zu dieser Jahreszeit lecker Braunkohl. Das wichtigste: Der Grünkohl braucht wie Rosenkohl „den ersten Frost“. In Norddeutschland isst man dazu Pinkel auch Grützwurst genannt oder „Brägenwurst“ wie bei uns Braunschweig. Meine Mutter klärte mich auf, dass das jährliche Schlachtfest damit verbunden war. Viel Fett und Schmalz macht den Kohl schön sämig … das war immer sehr lecker, bis ich hörte, da ist Hirn vom Schwein drin. Als geräucherte Beilage geht auch Kasseler, Kochwurst oder eben Pinkel (da ist kein Schweinehirn drin). Meine Mutter, übrigens begnadete Köchin, hat mich unterstützt, meinen ersten Kochversuch auszuprobieren. Es schmurgelt soeben auf meinem Herd. Die Zutaten:

Grünkohl vom regionalen Bauern, 1 dicke Zwiebel, Lorbeerblatt, Piment, Salz, Schmalz, Pfeffer, Fleisch nach Ihrem Geschmack, Kartoffel zum Binden

Zubereitung: Sie putzen den Kohl und nehmen ggfs. die dicken Strünke weg. Blanchieren Sie die Blätter 2-3 Minuten im heißen Wasser. Danach kalt abschrecken. Klein Schneiden. Schmoren Sie die in Würfel geschnittene Zwiebel im Schmalz an. Kohl und Gewürze dazu und mit der geräucherten Wurst 1,5 Stunden schmoren lassen bis der Kohl schön weich ist. Geben Sie eine klein geschnittene Kartoffel zum Binden dazu.

Lassen Sie es sich schmecken …

Das Foto kommt von Wikipedia.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s