Alle Farben des Schnees. Nach dem Lese-Abend.

Alle Farben des Schnees, von Angelika Overath.

Das Literaturhaus in Frankfurt liegt hübsch. Es ist dem Mainufer ganz nah, liegt idyllisch in einem kleinen Park. Ist gut erreichbar mit der Straßenbahn … Vorgestern besuchte ich die Lesung mit Angelika Overath, die ihr Buch „Alle Farben des Schnees“ im Luchterhand-Verlag veröffentlicht hat.

Ich habe schon vorher gemerkt, dass meine Begeisterung für die Autorin nicht unbedingt mit meinen Freundinnen geteilt wurde. Gott sei Dank hatte ich nur 3 anstatt 5 Karten vorab bestellt. Eine Karte hatte ich übrig, die ich schnell verkaufen konnte an einen einzelnen Herrn, der ebenfalls am Thema und an der Schreiberin interessiert war.

Da sass sie, etwas müde und blass: Angelika Overath mit der Moderatorin, die sie vorstellte. Interessant, dass diese einen alten kleinen roten Baedecker über die Schweiz dabei hatte .. 960 Einwohner hatte Sent … nun sind es wohl immer noch etwa 900 … wie ist das mit dem Übersiedeln in die Fremde, in die Berge? Für die Schweiz sind wir ja Ausländer? Und wieso kann sie sich eigentlich einfach ein Haus dort kaufen? Das Buch klärt auf, dass es tatsächlich nicht einfach ist als Ausländer, ein Haus zu erwerben. Aber es gibt wie immer Möglichkeiten. Interessant ist an dieser Stelle, dass diese ehemals alte Bäckerei 3 Jahre leer stand und es niemand haben wollte … die Overaths haben sich dann ihren Traum erfüllt und leben nun in dem Ort, in dem sie bisher immer Urlaub machten. Sie haben das alte Haus gekauft und renovieren lassen.

Jetzt sind sie da. Sommers wie winters. Tja. Der Winter. Im Oktober beginnt er. Der erste Schnee. Wie kommt man bzw. frau damit klar? – das frage ich mich. Die Overaths lebten auch schon mal 3 Jahre in Griechenland … da war Angelika Overath mitgereiste Ehefrau. Da musste ich schmunzeln und spürte, da ist was, warum mir dieser Lebensweg so sympathisch ist. Denn ich war ja in Hongkong auch „mitgereiste Ehefrau“, als ich meinem Mann hinterher reiste.

Wer in Griechenland in der Sonne und am Meer lebte, wie geht das mit dem Schnee, der im Oktober schon fällt? Und dann ist es 6 Monate weiß und der Schnee schimmert in allen Farben … vor allem blau. Blau kommt immer wieder vor in den kleinen Leseabschnitten … Tag für Tag andere Eindrücke … von September bis zum nächsten September erleben wir Tagebucheinträge, Gedanken, Gefühle, Erlebnisse … der kleine Sohn geht in die Schule im Ort. Die große Herausforderung ist die Sprache: Rätoromanisch … und so wie Angelika Overath diese Sprache erklärt, in welchen Bildern sie spricht … die Küche heißt z.B. wörtlich übersetzt das Haus des Feuers … so ist auch die chinesische Sprache: Voller Bilder, Symbole und „uralt“ .. die Zeichen scheinen manchmal das entsprechende Wort zu skizzieren …

Haus des Feuers also. Ob es auch ein Haus des Wassers? Ein Haus der Luft gibt? Angelika Overath probiert sich aus in der neuen Sprache. Flucht und verdammt. Kommt der Sprache über Gedichte, die sie selbst schreibt nah … ist dann wieder fern unterwegs auf Lesereisen und jedes Mal wieder glücklich in der neuen Heimat anzukommen. Es riecht nach Schnee. Die Heimat. Wo bin ich zuhause? Dort wo mein Tisch und Bett steht? Meine Liebsten wohnen?

Ich verstehe sie ein wenig, dass sie sich mit dem Wort „Heimat“ beschäftigt. Mit der Frage, was macht mich aus? Wie und wo spüre ich mich beim „heimkommen“? Auf wen lasse ich mich ein? Wem fühle ich mich zugehörig?

Sie schreibt das erste Mal „Schriftstellerin“ in ein Schweizer Formular, das ihren Beruf wissen möchte.  Genau! Sie steht dazu, zu dem, was sie schon immer gemacht hat: Schreiben, Recherchieren, Dokumentieren. Wer sich einlassen mag auf das Neue und das Fremde, auf Gedanken und auf Gefühle, die den Umzug in ein fremdes und so nahes Land beschreiben, dem wird dieses Buch gefallen. Ich habe es mir signieren lassen.

Wollen Sie in dem Ort leben, in dem Sie bisher Urlaub gemacht haben? Was wäre gut daran?

Lesen Sie auch: Es sind die Glocken, die den Tag einteilen …

Freitag-Werte-Reihe: Heimat

4 Responses to Alle Farben des Schnees. Nach dem Lese-Abend.

  1. […] Sie auch: Alle Farben des Schnees. Nach dem Lese-Abend. Share this:TwitterFacebookGefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post […]

  2. Heike Tharun sagt:

    „Alle Farben des Schnees“, „Es riecht nach Schnee.“ Das hört sich nach einem Buch für mich an 🙂

  3. ja, das wird Ihnen gefallen! Viel Spaß beim Lesen.

  4. […] Lesen Sie auch meine Buchbesprechung: “Alle Farben von Schnee” von Angelika Overath […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s