Auf Du und Du mit dem Lebenstempo: 11. Elita Wiegand

1. Stell Dich bitte kurz meinen LeserInnen vor:

Ich bin Elita Wiegand, Journalistin und Gründerin des Business-Clubs innovativ.in. Im Jahre 2006 habe ich den Business-Club für Querdenker, innovative und nachhaltige Unternehmen gegründet. Kein Altherren-Club, sondern eine bunte, lebendige Community mit Partnern, die sich vernetzen, voneinander  lernen und profitieren. Dahinter steckt die Vision, Wirtschaft neu zu denken. Menschen, die für Veränderungen bereit sind. Menschen, die Standpunkte verrücken, die Spaß an ihrer Arbeit haben und Mutmacher, die sich vom Mainstream verabschieden. Wir haben derzeit bundesweit etwa 100 Partner, Dependancen in Köln, Rhein-Main und eröffnen demnächst innovativ.in München. (Petra Schuseil ist natürlich auch Partnerin)  Bei uns ist jeder willkommen, der sich bei uns wohlfühlt.

2. Was gehört für Dich zum Lebenstempo dazu?

Gelassenheit, die nötige Ruhe, sich Zeit nehmen für die Dinge, die mir wichtig sind. Zu meinem Lebenstempo gehört aber auch schnelle Entscheidungen zu treffen, spontan zu reagieren, manchmal leider auch Hast.

3. Wie schnell empfindest Du Dein Lebenstempo auf einer Skala von 0 bis 10? Bist Du mit Deinem derzeit zufrieden?

5, weil ich mir regelmäßig Ruhepole schaffe, mir Auszeiten gönne und wenn nötig, das Tempo drossele. Würde mir allerdings wünschen, dass ich noch häufiger „Nein“ sage, um die Balance  weiter auszugleichen und nur das tun, was energievoll ist, mir Spaß macht und meinen Bedürfnissen entspricht.

4. Wenn Du etwas verändern könntest … was soll sich ab morgen ändern?

Den PC und das iPhone häufiger ausschalten.

5. Mit welchem Tier würdest Du Dein Lebenstempo vergleichen?

Von der Raupe zum Schmetterling. Das beutet für mich Wandel, den ich täglich lebe.

6. Gibt es ein Bild oder ein Musikstück, das Dein Lebenstempo beschreibt oder das Dir hierzu spontan einfällt?

Oh, da fällt mir spontan gar nix ein.

7. Wie entschleunigst Du am wirkungsvollsten? Was ist nützlich für Deine Life-Balance? Worauf achtest Du besonders?

Lesen. Wenn ich in einem Buch versinke, vergesse ich Raum und Zeit und entspanne vollkommen. Das gleiche gilt für Musik. Auch Kochen ist für mich eine Form zu entschleunigen. Ich koche gerne, liebe es, neue Rezepte auszuprobieren, genieße den kreativen Prozess und natürlich den Höhepunkt, das Essen als solches. Ausreichend Schlaf (manchmal auch ein bisschen länger im Bett liegen) tut gut und die Natur als Lebenselixier, um aufzutanken.

8. Ich behaupte ja, wer seine Berufung gefunden hat, kann sein Lebenstempo entsprechend gestalten. Wie denkst Du dazu?

Die Berufung zu finden, halte ich für wichtig. Habe allerdings oft erlebt, dass sich dadurch die Ansprüche an sich selbst, der Perfektionismus und der Druck erhöht und die tatsächliche Freude zu  kurz kommt. Zudem besteht immer auch die Gefahr, dass die Berufung idealisiert wird, der  Blick auf die Realität versperrt ist und sich dadurch (auch finanzielle) Engpässe ergeben können. Ich bin nicht unbedingt der Meinung, dass Berufung und Lebenstempo in einem unmittelbaren Zusammenhang stehen. Das hängt viel mehr von der Persönlichkeit des Einzelnen  ab, wie er sein Lebenstempo gestaltet.

9. Ich habe gelesen, dass wir Kriterien für das „Genug“ definieren müssen, um zeitsouverän zu werden. Was fällt Dir hierzu ein?

Ich bin davon überzeugt, dass Superlative (schneller, besser, noch mehr verdienen, noch erfolgreicher ..) ausgedient haben und wir gerade durch die vielen Veränderungen in der Gesellschaft wieder lernen müssen, bescheidener und auch demütig zu sein. Die Werte verändern sich. Von daher ist die Zeit reif, um das „Genug“ neu zu definieren und bietet uns die Chance glücklicher, gesünder und ausgeglichener zu leben.

10. Was magst Du noch erzählen … ? Gibt es ein Motto, eine Lebensweisheit, die Du uns verrätst?

„Du musst Dir Ziele setzen!“ Das hört man immer wieder. Der Begriff „Ziele“ ist mir zu starr, weil  sie nur einen begrenzten Blick zulassen, wir die Ziele nur selten erreichen und dann unzufrieden sind. Sich einen Horizont schaffen, gefällt mir sehr viel besser. Es bedeutet, dass wir auch rechts und links des Weges Chancen erkennen, etwas Neues probieren, beweglicher und  wandelfähiger und letztlich erfolgreicher in unserem Tun sind.

Liebe Elita, herrlich Deine Antworten zu lesen! Vielen Dank. Und hier für alle, die sich für innovativ.in Business Club interessieren der Link: http://www.innovativ-in.de/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s